Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Begriffe aus dem Kegel- und Bowlingsport

(die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

 

Bowlingsport

 

Abräumer
Wenn nach dem ersten Wurf noch Pins stehen bleiben und diese dann alle mit den zweiten Wurf getroffen sind, bezeichnet man dies als Abräumer.

 

Anwurf
Der erste Wurf in einem Frame.

 

Baby-Split
Ein Split mit den Pins 2-7oder 3-10

 

Ball / Bowlingball
Bezeichnet die Bowlingkugel. Es gibt sie in unterschiedlichen Gewichtsklassen von ca. 2,7 bis 7,3 Kilo, der Durchmesser beträgt 21,83 cm (8,5 Zoll). Ein Bowlingball hat 3 Greif- und Haltelöcher für den Daumen, den Mittel- und den Ringfinger.

 

Blindspieler*in
Kann ein Team nicht vollständig antreten, so erfolgt das Spiel ohne das fehlende Team-Mitglied. Das Team erhält statt des Ergebnisses einen festgelegten Spielwert angeschrieben.

 

Bowlingbahn
Die Bowlingbahn ist unterteilt in verschiedene Bereiche: der Anlaufbereich, die Spielbahn, das Pindeck und der sog. Pit (Fallraum) dahinter. Der Anlaufbereich wird durch die Foullinie von der Spielbahn getrennt.

 

Bowlingspiel
Ein Bowlingspiel besteht aus 10 Frames. In jedem Frame hat man einen Wurf auf alle 10 Pins (erster Wurf) und eventuell einem zweiten Wurf, wenn mit dem ersten Wurf noch einige Pins (oder ein Pin) nicht getroffen wurden.

 

Bumper
Eine Bande, meist bei Kindern eingesetzt, die zwischen Bahn und rinne aufgestellt wird. Dadurch wird verhindert, dass der Ball in die Rinne fällt.

 

Clean Game
Ein komplettes (sauberes) Spiel, das nur aus Strikes uns Spares besteht.

 

Counter
Die Kasse im Bowlingcenter.

 

Cut
Bei einigen Wettbewerben, in der es nach einer bestimmten Anzahl von Spielen um den Einzug in die nächste Runde oder das Finale geht, wird das Weiterkommen bzw. Ausscheiden anhand eines Platzes oder Spieldurchschnitts ermittelt. Die Grenze zum Weiterkommen bezeichnet man als Cut.

 

Double
Hier gibt es zwei Bedeutungen
zwei Strikes in Folge oder das Spielen in einer Mannschaft aus 2 Personen

 

Dopelbahn
zwei nebeneinander liegende Bahnen, die lediglich durch den gemeinsamen Kugelrücklauf voneinander getrennt sind


Durchgang
In einem Teamspiel (2 oder mehr Spieler*innen je Team) absolvieren alle Spieler*innen des Teams einen Frame nacheinander;  wenn Alle diesen Frame absolviert haben, ist ein Durchgang beendet.

 

Eckpin
So werden die Pins 7 und 10 bezeichnet, da sie hin den Ecken des Bahn-Dreiecks stehen.

 

Europäische Spielweise
Hier wird ein komplettes Spiel auf einer einzigen Bahn absolviert

 

Fallraum
Hinter dem Pindeck befindet sich der sog. Fallraum, hier werden die bereits getroffenen Pins gesammelt und über ein Fördersystem wieder nach oben in den Pinsetter transportiert.

 

Foul Line
Dies ist die Linie zwischen der Anlauffläche und der eigentlichen Bowlingbahn über die ganze Bahnbreite. Wird sie beim Spiel übertreten, ist der anschließenden Wurf ungültig (Foul).

 

Frame
Der einzelne Durchgang eines Bowlingspiels wird als Frame bezeichnet. In jedem Frame hat man maximal 2 Würfe, um alle Pins zu treffen. Eine Ausnahme bildet das 10. und letzte Frame, hier hat man nach einem Strike noch 2 Bonuswürfe und nach einem Abräumer 1 Bonuswurf, da diese noch addiert werden.

 

Gasse
Die Einlaufstelle des Balls in die Pins beim ersten Wurf, um möglichst einen Strike zu erzielen.

 

Handicap
Handicap ist eine Vorgabe an Pins für eine*n leistungsschwächere*n Spieler*in, um die Chancen in einem Wettbewerb etwas anzugleichen. Das Handicap berechnet sich anhand einer Schnittleistung in Bezug auf einen festgelegten Schnittwert, dieses Handicap erhält man dann pro Spiel im Wettbewerb als Zuschlag.

 

Headpin
der vorderste, der dem Spieler am nächsten stehende Pins (Pin 1)

 

In a row
Dieser Begriff wir für sehr viele hintereinander folgende Strikes verwendet (z.B. 5 in a row für 5 Strikes in Folge).

 

Kingpin
Als Kingpin (Königspin) wird der Pin Nummer 5 bezeichnet, der genau in der Mitte der Pins steht.

 

Lane
Die Bahn wird beim Bowling auch als Lane bezeichnet.

 

Loch
Das ist eine andere Bezeichnung für einen Split.

 

Miss
Als Miss bezeichnet man einen Wurf, bei dem kein Pin getroffen wird.

 

Nine Pin / No-Tap
Nine Pin ist eine Turnierform, bei der auch für einen Anwurf, in dem nur 9 der Pins umfallen, ein Strike notiert wird. Der zweite Wurf wird dann nicht mehr ausgeführt.

 

Offener Frame
Als offenen Frame bezeichnet man einen Frame, bei dem auch nach dem zweiten Wurf noch nicht alle Pins abgeräumt werden konnten.

 

Open Bowler
Bowlingspieler*in, der/die keinem Verband/Verein angehört.

 

Perfektes Spiel
Als perfektes Spiel bezeichnet man ein Spiel, welches nur aus Strikes besteht, somit das Erreichen der maximalen Punktzahl von 300 durch 12 Strikes.

 

Pin
Bezeichnung für den Kegel beim Bowling

 

Pindeck
Das Pindeck ist der hintere Bereich der Bowlingbahn, auf dem die Pins stehen.

 

Pinsetter
Maschine, welche die Pins automatisch wieder an der richtigen Position aufstellt

 

Pinstellung
Die Pins sind in 1 Reihen als Dreieck aufgestellt: Reihe 1 –  Pin1, Reihe 2 – Pins 2-3, Reihe 3 –  Pins 4-5-6, Reihe 4 – Pins 7-8-9-10

 

Pit
Bereich am Ende der Bahn, wohin die Pins fallen, wenn sie getroffen sind


Return
Ballrückführmaschine, welche die die Bälle vom Pit zurücktransportiert.

 

Rinne
Als Rinne wird der Bereich rechts und links von der Spielbahn bezeichnet, der einen Durchmesser in der Größe eines Balls hat. Würfe, die hierher geworfen werden, zählen nicht (auch nicht, wenn der Ball wieder auf die Spielbahn zurückkehrt).

 

Schwiegermutter
Hiermit bezeichnet man zwei Pins, die nach dem ersten Wurf direkt hintereinander stehen (z.B. die Pins 2 und 8)

 

Serie
Werden in einem Turnier oder Ligaspiel mehrere Spiele hintereinander gespielt und die Ergebnisse der einzelnen Spiele addiert, so spricht man von einer Serie.

 

Spare
Wenn nach dem ersten Wurf noch Pins stehen bleiben und diese dann alle mit den zweiten Wurf getroffen sind, bezeichnet man dies als Spare (Abräumer).

 

Split
Wenn nach dem ersten Wurf zwei oder mehr Pins so weit voneinander entfernt sind, dass ein Abräumen sehr schwer ist, bezeichnet man das als Split (z.B. 4-7-10).

 

Straight Ball
ein kerzengerade gespielter Ball ohne Kurve

 

Strike
Wenn man mit dem ersten Wurf alle 10 Pins trifft, hat man einen Strike erzielt.

 

Strikegasse
die Einlaufstelle des Balls in die Pins beim ersten Wurf, um möglichst eine Strike zu erzielen

 

Tape
Das Klebeband wird zur Unterstützung oder Schonung der Finger beim Bowlingspielen angelegt.

 

Turkey
Als Turkey bezeichnet man 3 Strikes in Folge.

 

Wegdrücken
Sollen Pins - aus welchem Grund auch immer – durch den Spieler vom Pindeck entfernt werden, so bezeichnet man das als Wegdrücken. Dafür befindet sich an der Kugelablage ein Druckknopf.

 

Wurf
Das eigentliche Spielen des Balls

 

 

Kegelsport

 

Anwurf
Das ist beim Abräumen der 1. Wurf auf das Volle Bild.
 
Abräumen
Beim Abräumen werden die nicht getroffenen Kegel immer wieder aufgestellt bis Alles getroffen wurde.
 
Anlaufbohle
Dieser Bereich der Kegelbahn ist rechts und links neben der Aufsatzbohle.
 
Aufsatzbohle
Das ist der einzige Bereich der Kegelbahn, in dem die Kugel aufgelegt werden darf. Hält man sich nicht daran, begeht man einen Regelverstoß.

 

Bauer
So werden die beiden Außenkegel links (Kegel 4) und rechts (Kegel 6) bezeichnet.

 

Bilderkegeln
Kegelspiele auf verschiedene Stellungen/Figuren werden als Bilderkegeln bezeichnet. Ein anderer Begriff hierfür ist Figurenkegeln.

 

Dame
Als Dame bezeichnet man die Kegel, die um den König herum stehen (Kegel 2,3,7 und 8).

 

Dreibahnen
Einen Wettkampf, bei dem alle drei Disziplinen - Bohle, Schere und Classic – gespielt werden, wird mit dem Begriff Dreibahnen bezeichnet.

 

Durchgang
Als Durchgang bezeichnet man in einen Wettkampf den Zeitraum, in dem die Spieler auf der Bahn ihren Wettkampf absolvieren. Bei Kegelspielen ist damit gemeint, dass alle Spieler einmal an der Reihe waren.

 

Fehlwurf
Ein Wurf, bei dem der Kegelstand nicht getroffen wird, die Kugel in die Rinne fällt oder die seitlichen Banden berührt.

 

Gasse
Eine Gasse ist immer der Bereich zwischen 2 Kegeln, z.B. zwischen Kegel 1 und 2 oder zwischen Kegel 3 und 6. Für das Spiel auf alle Kegel unterscheidet man zwischen linker Gasse (Kegel 1 und 2) und rechter Gasse (Kegel 1 und 3).

 

Gassenzwang
Bei Bohle und Schere ist die Gasse vorgeschrieben, in der die Kugel einschlagen muss, was als Gassenzwang bezeichnet wird. Trifft man diese Gasse nicht, so ist das ein Fehlwurf.

 

Hinterkegel
Name für den Kegel 9, der ganz hinten steht

 

Holzzahl
Anzahl der umgeworfenen Kegel

 

König
Name für den Kegel 5, der in der Mitte steht

 

Kranz
Von einem Kranz spricht man, wenn alle Kegel außer Kegel 5 (König) in einem Wurf gefallen sind.

 

Neuner
Wenn alle Kegel mit einem Wurf umgeworfen werden, dann hat man einen Neuner.

 

Nullwurf
Der Wurf wird aus einem der folgenden Gründe (Verstoß) nicht gewertet und zählt dann Null:
1) Auflegen der Kugel außerhalb der Aufsatzbohle (davor, seitlich daneben oder auf die Bahn)
2) Überschreiten des weißen Grenzstriches (Übertritt)
3) jede Hilfestellung beim Spielen (Abstützen, Bein berührt der Boden)
4) Kugel schlägt nicht in der vorgeschrieben Gasse ein, trifft die Bande oder fällt in die Rinne

 

Pudel / Ratte / Pumpe
Die Kugel verlässt seitlich die Bahn (fällt in die Rinne oder trifft die Bande) beim Spiel in das volle Bild (alle Kegel).

 

Schaltpult
Hier wird die Kegelbahn bedient, man kann die Spielweise auswählen oder programmieren.

 

Volle
Als Spiel in die Vollen bezeichnet man es, wenn nach jedem Wurf wieder alle 9 Kegel aufgestellt werden.

 

Vorderkegel
Name für den Kegel 1, der ganz vorne in der Mitte steht

 

Wurf
Als Wurf bezeichnet man das einmalige Anlaufen und  Spielen einer Kugel auf die Kegel.

 

Aktuelle DKB-Termine

Nächste Veranstaltungen:

26. 06. 2021

 

27. 08. 2021

 

28. 08. 2021

 

Immer auf dem Laufenden auf der DKB-Facebook-Seite. facebook-logo