Trauer im DKB: Mit Paul Erning und elmar wilbertz sind zwei vorbildliche kegel- und bowlingsportfunktionäre gestorben

Paul Erning: Ein erfülltes Leben - auch für den Kegelsport

Nach neun Jahrzehnten, nach einem sehr erfüllten Leben, ist unser Kegelsportfreund Paul Erning verstorben. In seiner Heimatstadt Herford entdeckte Paul Erning schon früh die Leidenschaft für das Kegeln. Als Kegeljunge stellte er zunächst für andere Kegler die neun „Hölzer“ auf, bevor er 1954 mit anderen Kegeljungen den Kegelclub „Putz weg“ gründete, aus dem wenige Jahre später der KSC Herford hervorging, den Paul Erning nicht nur sehr kompetent führte, sondern in den Anfangsjahren auch als Trainer und Jugendwart in die Erfolgsspur brachte. An der Integration der Herforder Sportkegler als Kegelsportabteilung in den Mehrspartenverein TG Herford war der Ostwestfale beteiligt. Paul Erning leistete ebenso einen Beitrag zum Bau der modernen Kegelsportanlage im Waldfrieden, auf der die Kegelsportfans unter anderem viele spannende Bundesligaspiele zu sehen bekamen.

Die Führungsfähigkeiten des Unternehmers waren nicht nur im Herforder Kegelsportclub, sondern später auch im nördlichen Westfalen gefragt. Von 1973 bis 1993 führte er den regionalen Kegelsportverband, ab 1987 den Westdeutschen Keglerverband (WKV). 1993 wurde er zum Ehrenvorsitzenden des nordrhein-westfälischen Landesverbandes ernannt.

Zum Ende seiner erfolgreichen Funktionärslaufbahn war er bis 2016 Mitglied des DKB-Ehrenrates. Die Bowling- und Kegelsportfreundinnen sowie –freunde werden den vorbildlichen Funktionär, seinen Rat und seine stets optimistische und liebenswerte Einstellung vermissen.

 

Elmar Wilbertz war während seines Lebens immer wieder Initiator und Motivator

Wenige Tage nach Paul Erning starb mit Elmar Wilbertz ein weiterer, engagierter Funktionär des organisierten Bowling- und Kegelsports. Der kluge Stratege mit Pioniergeist war erster Präsident des im Jahr 1966 gegründeten Dortmunder Bowlingvereins und langjähriger Vorsitzender der Sektion Bowling im Westdeutschen Kegler-Verband.

Als selbständiger Unternehmer, wie auch als Sportfunktionär, bewies Elmar Wilbertz Weitblick und konnte visionäre Ideen realisieren. In den 1990er-Jahren war Elmar Wilbertz maßgeblich an der Gründung selbständiger Disziplinverbände für den Bowlingsport im Land sowie auf Bundesebene beteiligt. Dem Vorstand der Deutschen Bowling Union gehörte Elmar Wilbertz seit der Gründung 1995 zunächst als Präsident und nach seinem Verzicht auf dieses Amt bis zu seinem Tod als Ehrenpräsident an.

Im Deutschen Kegler- und Bowlingbund war er seit 1998 Ehrenmitglied. In seinen Funktionen war er stets um den Dialog und den Ausgleich bemüht. Mit großem Sachverstand und seiner langjährigen Erfahrung stand er den Gremien „seines“ Verbandes bis zuletzt konstruktiv mit Rat und Tat zur Seite.

.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen