Weiter bilden, um weiter zu kommen: Lehrwesen im DKB

Lehren und Lernen – Fragen und Antworten

Ich will Trainer werden. An wen muss ich wenden?

Eine Trainerlaufbahn beginnt in Regel mit dem Erwerb der C-Lizenz. Einige starten auch mit einem Lehrgang für Trainerassistenten. Ansprechpartner ist in beiden Fällen der Lehrwart oder der Referent für Aus- und Fortbildung im jeweiligen Landesverband.

A-, B- und C-Trainer: Wie und wo kann ich welche Trainerlizenz erwerben? Auf welcher Ebene kann ich die Kompetenzen einsetzen?

Für die C-Trainer-Ausbildung sind die Landesverbände verantwortlich. Nach 154 Lehreinheiten sind C-Trainer in der Lage das Grundlagentraining im Verein für Anfänger und Fortgeschrittene zu planen und durchzuführen.

In Kooperation mit dem jeweiligen Disziplinverband bieten Landesverbände auch Lehrgänge mit 148 Lehreinheiten für den Erwerb der B-Lizenz an, die zum Aufbautraining auf Leistungssportebene befähigt. B-Trainer können sowohl in Vereinen als auch in Verbänden eingesetzt werden, um Einzelsportler und Mannschaften zu betreuen.

Der DKB bildet A-Trainer aus – das Programm umfasst 135 Lehreinheiten – und fort, die anschließend vor allem auf Verbandsebene Nachwuchs- und Spitzensportler trainieren, um sie auf die Saisonhöhepunkte vorzubereiten. Ein weiteres Aufgabenfeld für A-Trainer ist das Lehrwesen auf Landes- und Bundesebene.

Einen Verein oder Verband führen, im Vorstand wichtige Funktionen ausüben:  Welche Aus- und Fortbildungsangebote gibt es für Funktionäre?

Motivieren, organisieren, koordinieren und vieles mehr: Funktionäre sorgen dafür, dass ein Verband oder Verein funktioniert. Lehrgänge, Seminare und andere Qualifizierungsmöglichkeiten für Funktionäre werden von Landesverbänden angeboten.

In Kooperation mit den Landessportbünden werden etwa Vereinsmanager C mit einem 120 Lehreinheiten umfassenden Programm und Vereinsmanager B (60 Lehreinheiten) ausgebildet.

Darüber hinaus ist den Funktionären, die Kompetenzen erwerben und ausbauen wollen, ein Blick in die Seminarprogramme der Landessportbünde zu empfehlen. Ein vielfältiges Angebot zur Erweiterung der Kompetenzen macht auch die Führungsakademie des DOSB.

Ich betreue die Jugendlichen in meinem Verein. Wer bietet welche Qualifizierungsmaßnahmen an?

Jugendliche, die Erfolgserlebnisse haben, haben mehr Spaß. Jugendliche, die beim Kegeln oder Bowlen im Verein Spaß haben, haben mehr Erfolg. Beide Sätze sind richtig, beide Aspekte – Spaß und Erfolg – sind wichtig, damit Jugendliche am Bowlingball und an der Kegelkugel bleiben.

Die Nachwuchskegler und -bowler eines Vereins sollten von ausgebildeten Trainern trainiert werden, damit von Anfang an der richtige Bewegungsablauf als wesentliche Grundlage für Erfolg im Bowling- und Kegelsport vermittelt wird. Aber auch, um Fehlbelastungen – etwa durch fehlende Abfangschritte nach dem Abwurf der Kegelkugel – zu vermeiden. Ziel des DKB ist es daher, dass die Jugendlichen in jedem Bowling- und Kegelsportverein von C-Trainern – unterstützt von Trainerassistenten – trainiert werden.

Zusammenhalt, Gemeinschaftserlebnisse – auf und neben den Bahnen: Dafür können auch Trainer und Trainerassistenten „nebenbei“ sorgen. Alternativ oder ergänzend kann auch ein Jugendleiter für den Spaßfaktor, für Teamgeist und Freizeitaktivitäten neben den Bahnen sorgen. Die Jugendleiterin oder der Jugendleiter kann auch Ahnung von der Technik des Bowling- oder Kegelsports haben – muss aber nicht. Das Ausbildungsprogramm für angehende Jugendleiter umfasst 120 Lehreinheiten. 

Wie werde ich Schiedsrichter? Wer ist der richtige Ansprechpartner?

Die Disziplinverbände bilden Schiedsrichter aus und fort. Ansprechpartner ist der jeweilige Schiedsrichterwart.

Ich möchte künftig Bahnen kontrollieren und abnehmen: Wer bildet mich zum Unabhängigen Sachverständigen aus?

Technik ist Ihr Ding? Interessieren Sie sich auch für Bowling- und Kegelbahntechnik? Wenn Sie künftig als unabhängiger Sachverständiger kontrollieren wollen, ob die Bowling- oder Kegelbahnen den Technischen Bestimmungen entsprechen, ist die für Bahnabnahme zuständige Person im Disziplinverband der richtige Ansprechpartner.