Kegelsport auf Bohle-Bahnen 

Was ist außerdem typisch für den Bohle-Kegelsport? Wie unterscheidet sich die Bohle-Kegelbahn von anderen Bahnarten? Welche Gemeinsamkeiten gibt es? Wer sich für Antworten auf diese Fragen interessiert, findet sie hier:

Lokal, regional, national, international: Welche Wettbewerbe gibt es?

Wurfzahl, Wertung, Wissenswertes: Welche Regeln sind wichtig?

In den Einzel- und Mannschaftsdisziplinen haben Jugendliche, Frauen und Männer 120 Würfe zu absolvieren. Lediglich bei den Doppel-Wettbewerben, beim „Tandem“ oder „Paarkampf“, wie es in der Bohle-Kegelsportszene auch heißt, teilen sich zwei Spieler(innen) diese 120 Würfe und absolvieren jeweils 60 Würfe.

Wie auf Schere-Kegelbahnen, die ebenfalls gekehlt sind, aber anders als auf Classic- und Bowlingbahnen, auf deren Kegel- beziehungsweise Balllaufflächen allenfalls minimale „Höhenunterschiede“ bestehen, muss bei sportlichen Wettkämpfen auf Bohle-Kegelbahnen die Kugel präzise in die vorgeschriebene Gasse laufen.

Dieser sogenannte Gassenzwang wird in der Sportordnung geregelt und gewährleistet eine höhere Chancengleichheit, da auf einigen Bohle-Kegelbahnen – das hängt unter anderem  mit der Kehlung der Bahn und den leicht differierenden Gewichten der Kegel zusammen – die Kegel bei Würfen in die eine Gasse besser fallen als in die andere. Daher werden bei Wettkämpfen auf Bohle-Kegelbahnen von den 120 Würfen jeweils 60 in die linke und 60 in die rechte Gasse gespielt. Abhängig von der Zahl der zur Verfügung stehenden Wettkampfbahnen ist festgelegt, auf welcher Bahn wie viele Würfe in welche Gasse zu spielen sind.

Gut – besser – am besten: Wie lassen sich die Ergebnisse interpretieren?

794, 820, 888, 934: Auf den Spielberichten werden hinter den Spielernamen Zahlen in dieser Größenordnung notiert. Die Bewertung der Leistungen, die hinter solchen Zahlen stecken, sollte immer im Zusammenhang mit der Qualität und der Ergiebigkeit der jeweiligen Bohle-Kegelbahnen erfolgen.

Auf guten Bohle-Kegelbahnen erzielen Spitzenkeglerinnen und -kegler nach 120 Würfen Ergebnisse von mehr als 900 Kegeln, was einem durchschnittlichen Ergebnis von über 7,5 entspricht. Auf sehr ergiebigen Bohle-Kegelbahnen ist sogar ein Achter-Schnitt möglich. Durchschnittliche Spieler orientieren sich auf durchschnittlichen Bohle-Kegelbahnen an einem Mittel von sieben, an einem Endergebnis von 840.

Wodurch zeichnen sich erfolgreiche Bohle-Kegelsportler(innen) aus?

Gute Bohle-Keglerinnen und -Kegler finden schnell die Ideallinie und treffen bei jedem Wurf die Auflage- und Wendepunkte. Außerdem ein wichtiger Erfolgsfaktor – wegen der oben beschriebenen Kehlung: Die richtige Kugelgeschwindigkeit, damit die Kugel präzise in die bei Wettkämpfen vorgeschriebene Gasse läuft.

In welchen Regionen Deutschlands wird auf Bohle-Kegelbahnen gespielt? Wie stark ist diese Bahnart international verbreitet?

Im nördlichen Niedersachsen, in Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und im nördlichen Sachsen-Anhalt ist diese Kegelbahnart sehr verbreitet. 

Außer in Norddeutschland gibt es nur noch in Dänemark viele Bohle-Kegelbahnen.

Wie viele Bohle-Kegelsportlerinnen und -Kegelsportler sind in welchem Disziplinverband organisiert?

12.107 aktive Bohle-Kegelsportlerinnen und -sportler waren Anfang 2015 im Deutschen Bohle Kegler Verband (DBKV) organisiert.

Technische Details

Form und Maße des Kegelstands Raute mit 1,00 m Seitenlänge
Gewicht der Kugel 2.818 g bis 2.871 g
Höhe der Kegel 40 cm
Gewicht der Kegel circa 1.700 g

 

Deutscher Bohle Kegler Verband e.V.

Am Handanger 10
31832 Springe

(05041) 4898

(05041) 63822

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.dbkv-sportkegeln.de

Präsident: Jürgen Ketelhake
Ansprechpartner Geschäftsstelle: Jürgen Ketelhake