Von jung bis alt – für Jung und Alt

Anders als bei Punktspielen spielen bei Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften der Bowling-und Kegelsportler Altersklassen eine große Rolle: Von der U14 bis zur Ü70 – das Spektrum der Altersklassen ist breit.

Und – nun geht es wieder um die Botschaft „von jung bis alt“: Bei Seniorenmeisterschaften treffen Sportlerinnen und Sportler aufeinander, die bereits bei Jugendmeisterschaften gegeneinander angetreten sind, weil Bowling und Kegeln eben Sportarten sind, die fast ein ganzes Leben lang ausgeübt werden können.

Gibt es das ideale Einstiegsalter?

Die einen fangen an, wenn sie Bowlingball oder Kegelkugel mit einer Hand halten können. Andere starten ihre zweite sportliche Laufbahn, nachdem sie die erste in einer anderen Sportart beendet haben. Noch andere entdecken den Bowling- oder Kegelsport erst, wenn sie im bereits fortgeschrittenen Alter einen Sport ohne Verletzungsrisiko suchen, um etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Die Motive, mit dem Bowling- oder Kegelsport zu beginnen sind ebenso unterschiedlich wie das Einstiegsalter. Sicherlich fällt es leichter – das werden Sportwissenschaftler bestätigen – die Technik in jungen Jahren zu lernen. Aber mit dem richtigen Trainer gelingt der Einstieg auch im höheren Alter. Wenn der richtige Bewegungsablauf automatisiert ist, sind kontinuierliche Leistungssteigerungen – unabhängig vom Einstiegsalter – nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich.

Meister in allen (Alters-)Klassen

Mit den Deutschen Meisterschaften endet in den vier Disziplinverbänden des DKB für viele Bowling- und Kegelsportler die Saison. Etwas differenzierter betrachtet gibt es eine Dreiteilung:

  • Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften werden Mannschafts-, Doppel- und Einzel-Wettbewerbe in zwei Altersklassen – U14 und U18 – ausgetragen.
  • Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren misst sich – wie es der Name vermuten lässt… – die ältere Generation. Die älteste Klasse ist hier übrigens die Senioren C-Klasse, in der die über 70-jährigen an den Start gehen.
  • Zwischen diesen beiden „Deutschen“ für „Jung und Alt“ gibt es die Deutsche Meisterschaft für die jüngeren und „mittelalten“ Frauen und Männer. Für die Juniorinnen und Junioren, für die so genannte „U24“. Und schließlich für die Frauen und Männer im „besten Alter“.

Ergebnisse und weitere Infos über die Deutschen Meisterschaften werden jeweils zeitnah auf den Internetseiten der Disziplinverbände DBU, DBKV, DKBC und DSKB veröffentlicht.