Erstes bundesweites DKB-Jugendaktionscamp

Nun war es endlich soweit!
45 angemeldete jugendliche Kegler im Alter von 8 bis 16 Jahren durften mit ihren 5 Betreuer/-innen in Stralsund das erste bundesweite DKB-Jugendaktionscamp unter dem Motto „Stärken stärken“, erleben.

Vom 31. Juli bis 03. August 2018 waren alle im Younior-Hotel in Stralsund untergebracht.

Nach der Begrüßung vor Ort durch die komm. Vizepräsidentin Jugend des DKB, Ulrike Klaus, erhielten alle Jugendliche und die Betreuer beim gemeinsamen Kennlernabend ihre Namensschilder mit dem neu gestalteten Logo

 

Logo BJAC Kebowlino

 

 

 

 

 

 

für das Jugendaktionscamp.

Bei diesem wurde übrigens der bereits in Vergessenheit geratene „Kebowlino“ wieder zum Leben erweckt, was bei den Jugendlichen gut ankam.

Bereits am nächsten frühen Morgen (Tag 2) machten sich dann alle gemeinsam zu Fuß auf den Weg in die Wettkampfhalle vom KV „Hansa Stralsund“. Dort wurde das Spielen auf Bohlebahnen genauestens erklärt und bei einem Probetraining durfte jeder das Bohlekegeln ausprobieren. Danach ging es in die Jugendherberge zurück, um sich für den Wettkampf am Nachmittag zu stärken.
Vor dem Wettkampf wurden drei gemischte Gruppen, durch Auswählen der Jugendlichen von weiteren Teamkollegen, gebildet. Die drei Gruppen gaben sich vorab Teamnamen und haben ihr eigenes Logo dafür auf Holztafeln gestaltet. In einem über mehr als drei Stunden dauerenden spannenden Wettkampf wurden die Gewinner von Platz 1 bis 3 ermittelt. Die „Kebowlino Fans“ belegten am Ende den ersten Platz. Gefolgt von der „Reisegruppe Sonnenschein“ und den „Namenlosen“. Das Besondere bei der darauf folgenden Siegerehrung war die Anwesenheit des Präsidenten des DKB, Uwe Oldenburg, der allen persönlich die Siegermedaillen in Bronze, Silber und Gold, natürlich mit dem Kebowlino auf dem Siegerpodest,

Medaille Vorderseite

überreichte. Die Jugendlichen haben sich sehr über den „hohen Besuch“ und ein persönliches Kennenlernen gefreut. Am Abend kehrten alle erschöpft, aber dennoch mit Spielsinn, in die Jugendherberge zurück.

Die Aktion am nächsten Tag (Tag 3) ließ nicht lange auf sich warten. So stand am Vormittag ein WuDao-Training in der WuDao-Akademie Stralsund auf dem Programm. Hier lernten die Jugendlichen in zwei Gruppen (bis einschließlich 12 Jahre und dann die Älteren), wie man Konflikten sowohl im Schulalltag als auch im allgemeinen Alltag mit richtigen Reaktionen entgegenwirken kann. Die Jugendlichen durften nach kleinen allgemeinen Übungen unter Anweisung eines ausgebildeten WuDao-Trainers die Hand- und Trettkniffe selbst ausprobieren, um sich bei evtl. Angriffen selbst befreien und auf Abstand gehen zu können. Bei den Älteren stand dagegen das richtige Verhalten bei evtl. Problemsituationen im Vordergrund. Auch das Thema „Handy“ war aktuell. So war die Hausaufgabe der Jüngsten auf dem Heimweg zu zählen, wieviel Passanten durch die Fußgängerzonen mit Handy liefen, ohne auf ihre Umwelt zu achten. Dies bietet gerade in der heutigen Zeit eine Angriffsfläche, Handys zu entwenden.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Younior-Hotel folgte ein jugendgerechter Vortrag über Anti-Doping. Eigens hierzu war die Anti-Doping-Beauftragte des DKB, Nicole Müller, aus Berlin angereist, was bei den Jugendlichen ebenfalls gut angekommen ist. Ein Film über den Ablauf von einer Doping-Kontrolle, sowie ein kleines Anti-Doping-Quiz rundeten den Vortrag spielerisch ab.
Alle machten sich danach auf den Weg zum Ozeaneum mit der angekündigten Highlight-Führung. In drei Gruppen wurden durch kompetente Mitarbeiter des Ozeaneums die Sehenswürdigkeiten der Ost- und Nordsee vorgeführt. Viele Eindrücke bei der Unterwasserreise der Aquarien der tropischen Meere wurden dabei bei den Jugendlichen hinterlassen. Der Abschluss fand im obersten Stockwerk bei den Pinguinen statt. Dort befanden sich auch kleine Wasserspiele, die den Jüngsten großen Spaß und einen kleine Abkühlung bei hohen Wettertemperaturen verschaffte.

Auf den Donnerstag (Tag4) hatten sich bereits alle am meisten gefreut. Da stand das Klettern im Kletterpark Rügen in Altefähr auf dem Programm. Nachdem alle eine Einweisung in das Gurt- und Sicherungssystem erhielten und einen Helm „verpasst bekamen“, einen Probeparcour absolviert und sich die Klettertrainer vor Ort einen Eindruck über die richtige Benutzung der Seile bei allen Jugendlichen gemacht hatten, ging es auf große Entdeckertour durch die verschiedensten Parcours.
Dabei mussten die Jugendlichen zusammenarbeiten, um an ihr Ziel zu gelangen. Hoch hinaus in die Baumwipfel ging es dabei und viel Geschick war gefragt. Zur Entspannung ging es am Ende der Parcours an Seilen schräg auf den Boden zurück. So manche Landung auf dem Hosenboden musste dabei in Kauf genommen werden – Abenteuer Natur eben. Gerade die beiden Jüngsten im Team hatten ihren großen Spaß dabei.
Nach zweieinhalb Stunden Klettern, einem kleinen Fußmarsch in den Hafen und anschließender Verpflegung ging es mit der „Weißen Flotte“ über die Ostsee zurück in den Hafen von Stralsund. Von dort aus ging es zu Fuß zum Strandbad, da durch die hohen Wettertemperaturen eine Abkühlung nötig war- Gemeinsames Toben im Wasser der Ostsee fanden alle einfach top. Erschöpft ging es am Abend für alle wieder zurück zum Yunior-Hotel.
Nach einer kurzen Erholungspause und einem gemütlichen Essen fand der gemeinsame Abschiedsabend statt. Jeder der Jugendlichen erhielt zum Dank, dass er am DKB-Bundesjugendaktionscamp teilgenommen hatte (als Erinnerung), ein kleines Präsent. Auch hierbei durfte natürlich nicht der „Kebowlino“ auf dem Gym-Beutel fehlen.
Allen Jugendlichen wurde noch ein Fragebogen überreicht, um eine Auswertung über das Aktionscamp im Nachhinein vornehmen zu können. Als besonderes Highlight wurden an diesem Abend noch Sonderpreise Preise im Namen des DKB übergeben. Die Betreuer hatten sich hierzu gemeinsam im Vorfeld über die Aktionstage ausgetauscht. So erhielt der Wissbegierigste des Aktionscamps, Felix Ammann, das Goldene Buch des DKB, was er eigens als sein „heiliges Buch des DKB“, benannte. Der Spielfreudigste verteidigte seinen Titel des Vorjahres und so konnte Axel Karl einen tollen Kugelschreiber und ein Mikrofasertuch für Handy und PC entgegen nehmen. Als kleines Dankeschön erhielten auch die beiden jüngsten Teilnehmer, Mia Schreiner und Katharina Schulz, einen besonderen Kugelschreiber und Schlüsselanhänger in Farbe mit Taschenlampe. Peer Malte Bryde erhielt ebenfalls ein Präsent, da er als erster Teilnehmer im Rahmen der Inklusion am Aktionscamp teilgenommen hatte. Über sein Handtuch mit Stickerei des DKB freute er sich sehr. Da Jugendliche zum Teil Verantwortung beim Bohle-Wettkampf übernommen hatten, bekamen die Teamleiter Adrian Charchulla, Axel Karl und Magnus Irrgang ebenfalls ein kleines Geschenk des DKB. Auch den Grillern Hauke Böttjer, Adrian Charchulla, Bennet May und Jette Kohlbeck (für die Ausgabe des Geschirrs zuständig) dankte man für die Übernahme des Grilldienstes mit einem kleinen Präsent des DKB. Zum Abschluss bedankte sich die komm. Vizepräsidentin Jugend, Ulrike Klaus, bei allen Teilnehmern nochmals recht herzlich, denn ohne die Teilnehmer wäre ein solches DKB-Bundesjugendaktionscamp nicht möglich. Natürlich dankte sie auch ihren Betreuern für ihr Engagement im Vorfeld und auch vor Ort.

Alles in Allem war es ein gelungenes DKB-Bundesjugendaktionscamp, bei dem Spiel und Spaß, Bewegung und die Förderung des sozialen Umgangs untereinander unter dem Thema “Stärken stärken“ nicht zu kurz kamen.
Nicht nur die beiden Geburtstagskinder Cedric Toigo und Niklas Bäricke fanden bei diesem Aktionscamp neue Freunde, sondern einige andere Teilnehmer auch.
Die Jugendlichen waren sich am Ende einig – egal wo es nächstes Jahr hingeht – wir sind wieder dabei.

Ulrike Klaus


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen