World Games in Breslau: Gold für Laura Beuthner und Bronze für Tobias Börding in den Einzel-Wettbewerben

IMG 1734Eine nicht unbedingt erwartete Goldmedaille im Einzel der Frauen sowie ein ebenso überraschendes Einzel-Bronze bei den Männern: Kein Wunder, dass Bowling-Nationalspieler(innen), Trainer und Funktionäre nach den vier Wettkampftagen bei den World Games auf den Bowlingbahnen im polnischen Wroclaw rundum zufrieden sind.

Laura Beuthner stand nach ihrem Finalsieg gegen ihr Vorbild Kelly Kulick aus den USA bei der Siegerehrung des Einzel-Wettbewerbs ganz oben auf dem Podest. Mit dem ungläubigen Blick auf die zuvor überreichte Goldmedaille genoss die junge Berlinerin beim Abspielen der Nationalhymne sichtlich bewegt diesen außergewöhnlichen Moment und den größten Erfolg ihrer Bowlingsport-Laufbahn.

Auch im Einzel der Männer war bei der Übergabe der Medaillen ein deutscher Bowlingsportler vertreten: Tobias Börding präsentierte sich zum Saison-Höhepunkt ebenfalls in Topform und gewann die Bronze-Medaille. Der 25-jährige Top-Bowler beeindruckte bereits in den sechs Spielen der Qualifikationsrunde mit konstant guten Ergebnissen und sorgte in den spielentscheidenden Situationen der K.O.-Runde mit Nervenstärke für die „Big Points“.

Die beiden anderen Vertreter in den Trikots mit dem Bundesadler agierten in den Einzel-Wettbewerben auf hohem Niveau, aber glücklos: Birgit Pöppler wurde nicht zuletzt wegen starker Ergebnisse – ein perfektes 300er-Spiel gelang ihr auch – als Dritte der Qualifikationsrunde zu den Favoritinnen gezählt. Imponierend übrigens der Durchschnitt in ihren sechs Spielen der „Quali“: 246,8 Pins wurden für Birgit Pöppler errechnet. Nebenbei bemerkt: Laura Beuthner als beste Bowlerin dieser Vorrunde glänzte bei diesen sechs Spielen mit einem sagenhaften Schnitt von 258,2 Pins! Birgit Pöppler schied jedoch im Viertelfinale knapp gegen die spätere Silbermedaillengewinnerin Kelly Kulick aus den USA aus. Nur vier „Pinne“ im zweiten Spiel fehlten…

Für World Games-Debütant Andreas Gripp kam das Aus bereits in der Qualifikationsrunde: Ihm fehlten auf Platz 23 nach sechs Spielen und einem 217er-Schnitt nur 37 Pins für einen Platz unter den besten 16.

Das berühmte Quäntchen Glück fehlte ebenso in den beiden Doppel-Wettbewerben: Nach drei Siegen und starken Ergebnissen in ihrer Qualifikationsgruppe stießen Laura Beuthner und Birgit Pöppler im Viertelfinale gleich auf Kelly Kulick und Danielle McEwan. Das US-amerikanische Duo hatte in diesem Duell von Beginn an einen „Lauf“ und erzielte mit 1057 Pins in vier Spielen das beste Ergebnis des Tages. Birgit Pöppler und Laura Beuthner mussten relativ früh die Überlegenheit der Gegnerinnen aus dem Mutterland des Bowlings anerkennen.

Im Männer-Doppel starteten Tobias Börding und Andreas Gripp trotz guter Resultate mit zwei knappen Niederlagen gegen die Formationen Rodriguez/Gomez (Kolumbien) und Jones/Kent (USA) in die Gruppenphase. Ab dem Viertelfinale mussten sie sich somit die Spiele von der Tribüne aus anschauen.

Bowling-Bundestrainer Peter Lorenz zog nach den Bowling-Wettbewerben im Rahmen der World Games ein überaus positives Fazit: „Hätte mir jemand vor den jeweils zwei Einzel- und Doppel-Wettbewerben der Frauen und Männer gesagt, dass wir in den Viertelfinal-Begegnungen noch vertreten sind, hätte ich das unterschrieben. Nun haben wir neben den angestrebten Top 8-Platzierungen noch eine Gold- und Bronzemedaille gewonnen.“

Uwe Oldenburg, Präsident des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes (DKB), freut sich über die World Games-Medaillen und den vorbildlichen Auftritt des gesamten Teams: „Die gute Trainingsarbeit in den Vereinen sowie die Talentförderung auf regionaler Ebene wurden mit den Erfolgen bei den World-Games bestätigt. Ganz sicher war und ist auch die Arbeit im Bundesstützpunkt Premnitz ein Erfolgsfaktor.“

Der für das Sport-Ressort zuständige DKB-Vizepräsident Dieter Rechenberg – gleichzeitig auch Präsident der Deutschen Bowling Union (DBU) – ergänzt: „Laura Beuthner, Birgit Pöppler, Tobias Börding und Andreas Gripp haben den deutschen Bowlingsport in den vergangenen World Games-Tagen ausgezeichnet repräsentiert. Ich betone immer wieder, dass unser Quartett auf der Bowling-Weltbühne gegen Konkurrenten aus Amerika und Asien antreten, die sich unter Profi-Bedingungen auf internationale Wettbewerbe vorbereiten. Umso höher sind diese Erfolge bei den World Games zu bewerten.“

Die Mitglieder des DKB-Präsidiums sowie alle Bowling- und Kegelsportfans zwischen Ost- und Bodensee gratulieren zu den Erfolgen bei den World Games in Breslau.

Wer sich für Details interessiert: Alle Ergebnisse aller Wettbewerbe sind auf der offiziellen World Games-Website zu finden.

Zum obigen Foto von Gisela Göbel: Tobias Börding, Andreas Gripp, Laura Beuthner und Birgit Pöppler wurden in Breslau von Bowling-Bundestrainer Peter Lorenz - links im Bild - sowie Co-Trainer Michael Wouters (ganz rechts) unterstützt.

Weitere Fotos und Berichte gibt es auf der Website der DBU.