Ehrung und Applaus für Ex-Nationalspieler Torsten Reiser

 

Wenn Kegelsportfans in den Turnier-Ranglisten oder Einzelwertungen der Classic-Kegelsportligen den Namen „Torsten Reiser“ suchten und suchen, fingen und fangen sie oben an und werden dann in der Regel schnell fündig... Torsten Reiser war auf den Classic-Kegelbahnen oft der Beste, in Böblingen war der mehrfache Kegelsport-Weltmeister der erste Sportler, der im Rahmen einer Bundesversammlung des DKB nicht nur für seine sportlichen Leistungen, sondern auch für sein Verhalten vor und nach seinen internationalen Einsätzen als Nationalspieler geehrt wurde.

Nach dem Gewinn der Bronze-Medaille mit der deutschen Nationalmannschaft bei der letztjährigen Weltmeisterschaft in Dettenheim beendete der Vater von zwei Kindern seine beeindruckende Karriere im Trikot mit dem Bundesadler.

DKB-Präsident Uwe Oldenburg erläuterte bei der Übergabe, dass in der fast 133-jährigen Geschichte des DKB bei den jährlichen Versammlungen viele Bowling- und Kegelsportfunktionäre für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurden: „Verdiente Sportlerinnen und Sportler erhielten ihre Auszeichnungen in der Regel im Rahmen von Sportveranstaltungen.“ Es war also eine Premiere in Böblingen, dass mit Torsten Reiser ein Sportler im Mittelpunkt einer Ehrung bei einer Bundesversammlung stand.

Eine Ausnahme soll es bleiben, dass keine Funktionäre bei einer DKB-Bundesversammlung geehrt werden, wie Uwe Oldenburg betonte: „Es war ein wichtiges Signal, dass wir erstmals mit Torsten Reiser einen verdienten Sportler geehrt und ausgezeichnet haben, der sich auch neben den Kegelbahnen vorbildlich verhalten hat. Wir sollen jedoch auch künftig nicht die Funktionäre vergessen, die sich ehrenamtlich für unseren Sport engagieren. In diesem Jahr hatten die Landesverbände leider keine entsprechenden Vorschläge gemacht. Ich bin mir jedoch sicher, dass es genügend Ehrenamtliche gibt, die eine Ehrung verdient hätten.“