„Deutsche“ in Bremen: Anja Grünewald und Dennis Krol präsentieren sich in meisterlicher Form

Wettbewerbe, die oft erst mit den letzten Kugeln entschieden wurden, sorgten bei der Deutschen Meisterschaft der Bohle-Sportkeglerinnen und –kegler am langen Wochenende für Kurzweil: Vom 15. Juni, dem Fronleichnams-Feiertag, bis zum 18. Juni wurde auf den Bohle-Kegelbahnen an der Bremer Duckwitzstraße 71 meisterlicher Kegelsport geboten.

Im Wettbewerb der Frauen-Vereinsmannschaften nutzte der Bremer KV den Heimvorteil. Mit 3599 Kegeln verpassten die Hansestädterinnen nur um einen Kegel einen 900er-Schnitt. Auch die Silbermedaillen blieben im Landesverband Bremen: KV Bremerhaven (3570) heißt der neue Vizemeister der Frauen-Vereinsmannschaften. Stark trumpfte auch VUK Uelzen auf. Das Mannschaftsergebnis (3546) reichte für den dritten Platz auf dem Podium.

Im Einzel-Wettbewerb setzte Anja Grünewald ein Ausrufezeichen: Mit 909 Kegeln lieferte die Spitzenspielerin des KV Bremerhaven wenige Kilometer südlich von ihrer Heimbahn eine meisterliche Leistung ab, die zu Recht mit dem deutschen Meistertitel belohnt wurde. Simone Zander (900), die sich knapp für den Endlauf qualifizierte, und Simone Grziwa (898) freuten sich ebenfalls über Einzelmedaillen mit dem DKB-Logo.

Die Männer-Vereinsmannschaft der SG Kiel (3606) verteidigte in Bremen den Titel. Der Berliner SKV (3585) und KV Bremerhaven (3583) lieferten sich ein spannendes Duell um die Plätze zwei und drei.

„Absolut verdient“ – mit diesen beiden Worten wurde der Titelgewinn im Männer-Einzel durch Dennis Krol von den Konkurrenten und dem fachkundigen Publikum kommentiert. Bereits in der Qualifikation wurde für den Lokalmatadoren mit 920 Kegeln die Bestleistung notiert, die der neue Deutsche Meister am Finaltag mit 919 Kegeln fast punktgenau bestätigte. „Vize“ Christian Spyra (911) und Torsten Hensel (909) auf Platz drei zeigten sich in Bremen ebenfalls von ihrer besten Seite.

Die Ergebnisse aller anderen Wettbewerbe aller anderen Altersklassen sind auf der Internetseite des DBKV zu finden.

Das DKB-Präsidium gratuliert allen Meistern und Platzierten.