Aller guten Dinge sind drei...: Susanne Lütjens, Alexander Eggers und Gabriela Beckmann werden bei der DKB-Gala geehrt

Susanne Lütjens, Alexander Eggers und Gabriela Beckmann können ihre Koffer packen... Beim Lesen dieses Satzes werden möglicherweise die falschen Assoziationen geweckt. Daher bedarf dieser Einleitungssatz einer Ergänzung: Die Bohle-Kegelsportlerin des Jahres 2016, der Bohle-Kegelsportler des Jahres 2016 und die Trainerin des Jahres im DBKV packen am 31. März nicht wie sonst an Wochenende üblich ihre Sporttaschen, sondern den Reisekoffer, um bei der Gala des Bowling- und Kegelsports in Mahlow bei Berlin geehrt zu werden.

Susanne Lütjens - Bohle-Kegelsportlerin des Jahres

Ihre Kegelsport-Biographie ist typisch: Wie viele andere wurde Susanne Lütjens durch ihre Eltern für unseren umwerfenden Sport begeistert. Außergewöhnlich ist jedoch ihre Karriere, die nun mit der Wahl zur Bohle-Kegelsportlerin des Jahres gekrönt wurde.

Mit der kleinen Kugel, in der B-Jugend, fing es im Verein Lübecker Kegler an. Heute gelingen ihr nach wie vor „große Würfe“: Zum Beispiel in der Bundesliga-Mannschaft von Fortuna Rendsburg, in der sie in den vergangenen Jahren zu den Top-Spielerinnen zählte. Im vergangenen Jahr stand ihr Name auf Rang zwei der Einzelwertung. Oder im schleswig-holsteinischen Auswahlteam, mit dem sie im vergangenen Jahr Platz eins bei den Ländervergleichsspielen in Cuxhaven feierte. Oder als Mitglied der Deutschen Bohle-Kegelsport-Nationalmannschaft, mit der sie das Länderspiel gegen Dänemark in Delmenhorst gewann.

Mit einem Augenzwinkern könnte angemerkt werden: Kein Wunder, dass Susanne Lütjens so erfolgreich ist – bei einem solch langen Anlauf... Denn: Die Entfernung zwischen ihrem Wohnort Ahrensbök und der Kegelsporthalle in Rendsburg beträgt ziemlich genau 100 Kilometer.

Keine Frage – eine große Distanz. Aber sie macht sich nach wie vor gerne auf den Weg nach Rendsburg, weil sie eine absolute Teamplayerin ist und das Motto „Eine für alle, alle für eine“ in ihrer kegelsportlichen Heimat gelebt wird. Und irgendwann klappt es mit diesem Mannschaftsgeist auch mit der Meisterschaft in der Bundesliga. Dieses Ziel steht auf der Prioritäten- und Wunschliste jedenfalls ganz oben.

 

Alexander Eggers - Bohle-Kegelsportler des Jahres

Auf Bohle-Kegelbahnen kann bekanntlich nur „in die Vollen“ gespielt werden. Trotzdem hat Alexander Eggers als Bohle-Kegelsportler des Jahres in 2016 kräftig „abgeräumt“: Nämlich Titel wie die Meisterschaft mit seinem Bundesliga-Klub ETV/Phönix Kiel und ebenso mit der Vereinsmannschaft der Kieler.

Den Heimvorteil bei den „Deutschen“ nutzte er ebenfalls im Männer-Doppel mit Kai Ludorf und im Mixed-Wettbewerb mit seiner Frau Sandra für zwei weitere Goldmedaillen. Ganz oben stand der Kegelkönner mit Wohnsitz in Ahrensburg auch mit der schleswig-holsteinischen Ländermannschaft. Logisch: Mit solchen Leistungen hat sich Alexander Eggers auch für das Nationalteam empfohlen und war beim siegreichen Länderspiel gegen Dänemark dabei.

Ein Titel fehlt noch in der Sammlung des Bohle-Kegelsportlers des Jahres, der wie viele andere durch seine Eltern für den umwerfenden Sport begeistert wurde: Deutscher Meister im Einzel – dieses Ziel steuert der 47-jährige noch an.

Nicht nur die Medaillensammlung imponiert, sondern auch die persönliche Bestleistung: 984 zeigte das Zählwerk nach 120 Würfen an, was einem Durchschnitt von 8,2 Kegeln pro Wurf entspricht. Der Top-Kegelsportler relativiert diese Top-Leistung jedoch gleich: „Die Bahnen waren einfach zu spielen.“

Als er mit zwölf Jahren beim SV Hoisbüttel seine Kegelsport-Karriere begann, waren solche Ergebnisse noch ganz weit weg. Für seinen ersten Trainer Paul Donner waren Ergebnisse und schnelle Erfolge zunächst nicht so wichtig: Vielmehr wurde Wert auf eine gute technische Grundausbildung gelegt.

Nicht nur wegen seiner herausragenden Kegelsport-Karriere ist er seinen Eltern dankbar, dass sie ihn für den Kegelsport begeistert haben „Mir hat es von Anfang an Spaß gemacht.“
Das DKB-Präsidium sowie Deutschlands Bowling- und Kegelsportfans gratulieren Alexander Eggers zur Wahl zum Bohle-Kegelsportler des Jahres 2016.

 

Gabriela Beckmann - Bohle-Kegelsport-Trainerin des Jahres

Kegeln ist ein Ausdauersport: Das weiß Gabriela Beckmann, die von allen kurz „Gabi“ gerufen wird, aus eigener Erfahrung. In ihrem Klub Flotte Neun Peine sowie im Peiner Kegler Verein von 1927 griff sie selbst bis vor wenigen Jahren zur Kegelkugel. Ihre Erfolge können sich sehen lassen: Bei der „Deutschen“ stand sie mit ihrer Tandempartnerin Karin Deyerling zweimal auf dem „Treppchen“. Vor fünf Jahren wurde sie mit ihren Teamgefährtinnen Deutsche Vizemeisterin in der Bundesliga.

Ausdauer zeigt Gabi Beckmann jedoch auch hinter und neben den Bohle-Kegelbahnen. Seit 1988 ist sie für die Peiner Kegelsportjugend als Jugendwartin verantwortlich. In dieser Funktion sind ihre verschiedenen Talente gefragt: Gabi Beckmann organisiert, koordiniert, trainiert und motiviert. Vor allem vermittelt sie Spaß am Kegelsport und ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Das ist ihr auch als Landesjugendwartin in Niedersachsen wichtig und gab deshalb das Motto aus: „Wir sind Niedersachsen.“

Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ist Gabi Beckmann vielleicht auch deshalb so wichtig, weil sie aus einer Kegelsportfamilie kommt. Onkel, Tante, Cousins, Mutter und Vater kegelten bereits als die frühere Leichtathletin nach einem Sportunfall eine neue sportliche Herausforderung suchte. Ihr Vater, Klaus Kroschwitz, ist übrigens nicht nur ihr Vorbild als Kegler, sondern auch Vorgänger als Vereinsvorsitzender. In dieser Funktion möchte die „Powerfrau“ auch künftig Frauen, Männer und vor allem Jugendliche für den Kegelsport gewinnen und begeistern. Wie Gabi Beckmann, die in ihrer aktiven Zeit für ihren Optimismus, Kampfgeist und ihre Nervenstärke bekannt war, sollen noch viele in Peine sagen: „Kegeln ist mein Sport, weil ich auf den Kegelbahnen an der Pfingststraße meine Freunde und Familie um mich habe.“

Wir wissen: Kegeln macht noch mehr Spaß, wenn es aufwärts geht und sich Erfolge einstellen. Am Know how-Transfer auf der Kegelbahn wird es nicht scheitern. Gabi Beckmann, die Bohle-Kegelsport-Trainerin des Jahres 2016, weiß wie es geht.