Dabei sein ist alles: JUGENDFERIENtage des DKB vom 26. bis zum 30. Juli

45 jugendliche Bowling- und Kegelsportler(innen) im Alter von 11 bis 18 Jahren werden vom 26. bis zum 30. Juli die Jugendherberge in Xanten am Niederrhein „belagern“. Auf dem Programm stehen Führungen durch das Römer-Museum und den Archäologischen Park ebenso wie römische Gesellschaftsspiele und das Kennenlernen anderer Sportarten.

Xanten zählt zu den ältesten Städten Deutschlands mit einer überaus interessanten Historie. Bereits wenige Jahre vor unserer Zeitrechnung starteten die Römer vom linksrheinischen Legionslager ihre Feldzüge ins rechtsrheinische Germanien.

Der für die Bowling- und Kegelsportjugend verantwortliche DKB-Vizepräsident Ricky Zimmer formuliert griffig das Motto der Xantener Jugendferientage des DKB: „Römische Geschichte und Sport – an einem Ort.“

Der Wiederaufbau der römischen Kolonie – Amphitheater inklusive – macht den Besuch nicht nur für Geschichts- und Archäologie-Experten interessant. Touristisch bieten darüber hinaus die durch einen Kanal verbundene Nord- und Südsee vielfältige Freizeitangebote.

Und noch etwas macht Xanten für die Bowling- und Kegelsportjugend attraktiv: Sowohl für die Xantener Stadtgeschichte als auch für die Kegelhistorie ist eine Urkunde bedeutend, die bereits im 13. Jahrhundert ausgestellt wurde und belegt, dass Kegelbrüder – und ebenso die Frauen der „vornehmsten Männer der Stadt“ wie es in einem Rundfunkbeitrag des WDR hieß – in der Xantener Kegelgilde „in die Vollen“ gingen, um durch „Eintrittsgelder“ den Bau des Xantener Doms zu finanzieren.

Weitere Informationen zum Programm und zu den Kosten sowie das Anmeldeformular sind im Downloadbereich zu finden.