TSV Chemie Premnitz mit dem Grünen Band 2019 geehrt

Große Bühne am Samstag, dem 23. November für die Bowler des TSV Chemie Premnitz.

Die Chemiker wurden im Rahmen des 9. Landessporttages des Landessportbundes Brandenburg in Potsdam mit dem Grünen Band für ihre ausgezeichnete Jugendarbeit prämiert und durften von Christine Wendelburg, Chefin der Commerzbank in Potsdam, einen Fördercheck über 5000 Euro in Empfang nehmen.

„Das Grüne Band zeichnet nicht nur sportliche Erfolge, sondern auch den Zusammenhalt und das große Engagement in Sportvereinen aus“, so Christine Wendelburg in ihrer Laudatio.

TSV Chemie Premnitz Grünes Band

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: TSV Chemie Premnitz

„Das ist für uns natürlich eine große Ehre und Ansporn zugleich. Neben uns wurden ja nur zwei weitere Vereine aus Brandenburg ausgezeichnet und das zeigt, dass wir gute Jugendarbeit in Premnitz machen“, freute sich Peter Lorenz, der neben seiner Tätigkeit als Bundestrainer auch den Premnitzer Nachwuchs betreut.

Die Premnitzer wurden vom Deutschen Kegler- und Bowlingbund für diesen Preis vorgeschlagen und bekamen ihn nach 1996 schon zum zweiten Mal verliehen.

„Man kann sich dafür nicht mal eben so bewerben, sondern wird dafür vorgeschlagen. Wir können mit dem Geld unsere Nachwuchsarbeit weiter intensivieren“, so Peter Lorenz.

Das sollte als positive Warnung an die Konkurrenz verstanden werden. Denn die Premnitzer waren bei nationalen und internationalen Wettkämpfen in den letzten Jahren sehr erfolgreich, konnten seit 2016 starke 24 Medaillen gewinnen. Und mit Max Lorenz und Paul Purps werden zwei Youngster schon regelmäßig im Bundesliga-Team eingesetzt.

TSV Chemie Premnitz Grünes Band 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: TSV Chemie Premnitz

Konkrete Pläne für die Verwendung der Mittel hat Peter Lorenz auch schon im Kopf: „Wir werden mit unserem Nachwuchs auch mal ein Wochenende an der Sportschule verbringen, um aufzuzeigen, dass es auch noch andere Trainingsmöglichkeiten gibt. Außerdem wollen wir damit auch Teilnahmen an überregionalen Turnieren teilweise finanzieren. Und zu guter Letzt sollen auch die Kooperationen mit den Schulen weiter ausgebaut werden. Ich habe da schon ein paar Projekte im Kopf.“ Und für die kommenden Jahre hat Peter Lorenz noch einen ganz großen Wunsch. „Wir wollen ein großes Jugendturnier in Premnitz auf die Beine stellen, um die Qualität noch einmal zu steigern.“

Quelle: sportbuzzer.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.